Mustervertrag steuerberatungsgesellschaft mbh

Eine Partei hat die andere Partei unverzüglich schriftlich über das Eintreten der in Ziffer 10 beschriebenen Ereignisse zu unterrichten, die sie betreffen können. Geschieht dies nicht, so gilt dies als wesentliche Vertragsverletzung. Nach Eingang eines Heilungsantrags der anderen Partei durch eine Partei unternimmt diese Partei innerhalb von fünf (5) Tagen ihr Bestes, um den in dieser Mitteilung beschriebenen Verstoß zu beheben. Die Kündigung des Vertrags durch eine Partei berührt nicht die sonstigen Rechte und Rechtsbehelfe dieser Partei. Der Vertrag endet mit der Erfüllung der vereinbarten Leistungen, dem Ablauf der vereinbarten Laufzeit oder mit der Zustellung der Kündigung. Der Vertrag endet nicht infolge des Todes, des Eintretens der Vertragsunfähigkeit des Kunden oder – im Falle einer Gesellschaft – infolge der Auflösung der Gesellschaft. Arbeitgeber sind verpflichtet, für unabhängige Auftragnehmer folgende Pflichten und Steuern zu entrichten: Für Verträge zwischen der HoTax mbH von Steuerberatern in Krefeld (nachfolgend “Steuerberater”) und ihren Kunden gelten folgende “Allgemeine Geschäftsbedingungen”. Unabhängige Auftragnehmer haben den arbeitsrechtlichen Schutz eingeschränkt. Die Regelungen des Allgemeinen Bürgerlichen Gesetzbuches (ABGB) über die Beendigung des Arbeitsverhältnisses werden analog auf Arbeitgeber-Arbeitnehmer-Verhältnisse bei selbständigen Auftragnehmern angewandt.

In Ermangelung eines schriftlichen Vertrages sind die Arbeitgeber verpflichtet, jedem unabhängigen Auftragnehmer, der nach dem Allgemeinen Sozialversicherungsgesetz (ASVG) voll versichert ist, einen Leistungsvermerk [Dienstzettel] auszuhändigen. Ein auf unbestimmte Zeit geschlossener Vertrag kann – sofern und soweit es sich um einen Dienstleistungsvertrag im Sinne der Paragraphen 611 und 675 BGB handelt – von jedem Vertragspartner nach den Paragraphen 626ff. gekündigt werden; Kündigung muss schriftlich erklärt werden. Soweit in einem konkreten Fall alternative Regelungen gelten sollen, muss es eine schriftliche Vereinbarung geben, die gesondert zu erstellen und dem Kunden gesondert vorzulegen ist. Der Steuerberater ist gesetzlich verpflichtet, alle Tatsachen, von denen er im Zusammenhang mit der Erfüllung der Abtretung Kenntnis erhält, vertraulich zu behandeln, es sei denn, der Kunde entlässt den Steuerberater von dieser Verpflichtung schriftlich. Die Geheimhaltungspflicht besteht auch nach Beendigung des Vertragsverhältnisses fort. Unabhängige Auftragnehmer, deren monatliches Einkommen die Grenzverdienstschwelle überschreitet, müssen sich als “unabhängige Auftragnehmer” bei der zuständigen Krankenkasse (Krankenversicherungsträger) anmelden.

Comments are closed.